News

Mindestens 14 Militäroffiziere der US-Koalition von Syrischen Streitkräften in Bunker in Ostaleppo festgenommen

Mindestens 14 Militäroffiziere der US-Koalition von Syrischen Streitkräften in Bunker in Ostaleppo festgenommen

Patrick Henningsen und Vanessa Beeley

Global Research, 17. Dezember 2016

21st Century Wire 16. Dezember 2016

Region: Middle East & North Africa

Thema: Terrorism, US NATO War Agenda

In-depth Report: SYRIA: NATO’S NEXT WAR?

Isis Militiamen in MiddleEast

DAMASKUS – Laut zweier Berichte aus Aleppo wurden heute früh mindestens 14 Offiziere der US-geführten militärischen Koalition in einem Bunker in Ostaleppo von syrischen Spezialeinheiten festgenommen.

Dieser Bericht wurde von Voltaire.net geleakt, die dazu folgendes vermeldeten:

“Der UN-Sicherheitsrat hält heute, Freitag, den 16.Dezember 2016 um 18:00Uhr (CET) eine geschlossene Sitzung ab, während NATO-Offiziere heute morgen von syrischen Spezialeinheiten in einem Bunker in Ostaleppo festgenommen wurden.”

Fares Shehabi MP, prominentes Mitglied des Syrischen Parlamentes und Vorsitzender der Handelskammer von Aleppo veröffentlichte die Namen der Koalitions-Offiziere am 15. Dezember 2016 auf seiner Facebook-Seite:

Mutaz Kanoğlu – Türkei
David Scott Winer – USA
David Shlomo Aram – Israel
Muhamad Tamimi – Qatar
Muhamad Ahmad Assabian – Saudi-Arabien
Abd-el-Menham Fahd al Harij – Saudi-Arabien
Islam Salam Ezzahran Al Hajlan – Saudi-Arabien
Ahmed Ben Naoufel Al Darij – Saudi-Arabien
Muhamad Hassan Al Sabihi – Saudi-Arabien
Hamad Fahad Al Dousri – Saudi-Arabien
Amjad Qassem Al Tiraoui – Jordanien
Qassem Saad Al Shamry – Saudi-Arabien
Ayman Qassem Al Thahalbi – Saudi-Arabien
Mohamed Ech-Chafihi El Idrissi – Marokko

Hören Sie hier ein Interview mit Fares Shehabi in der Radiosendung “Sunday Wire”:

Die Befreiung Aleppos‘ (Englisch)

SAA Soldier holds Al-Qaeda flag in Aleppo

Ein Soldat der Syrisch Arabischen Armee (SAA) hält nahe der Umayyed Moschee in der Altstadt von Aleppo eine Fahne der Al-Nusra Front (Al Qaeda in Syrien), nachdem Regierungstruppen diese Woche das belagerte Ost-Aleppo von aufständischen Terroristen befreit haben.

Der andere Bericht wurde von dem in Damaskus tätigen Journalisten Said Hilal Alcharifi verfasst.

Alcharifi zufolge stammten die festgenommenen “NATO-Offiziere” von einer ganzen Reihe von Mitgliedsstaaten der NATO [und deren Partnerländern], darunter auch solche aus den USA, Frankreich, Deutschland und der Türkei sowie aus Israel.

Hier seine Aussage (übersetzt aus dem Französischen):

“Anhand der mir vorliegenden Informationen, haben Syrische Behörden in einem Kellergeschoss in Ostaleppo das Hauptquartier einiger hochrangiger westlicher NATO-Offiziere aufgedeckt und die Offiziere lebend festgenommen. Einige der Namen wurden bereits an syrische Journalisten weitergeleitet, so auch an mich. Die Herkunftsstaaten der Festgenommenen sind u.a. USA, Frankreich, Deutschland, Israel, Türkei, Saudi-Arabien und Qatar. Vor dem Hintergund der Nationalitäten und der Ränge der Offiziere, kann ich Ihnen versichern, daß die syrische Regierung hier einen gewichtigen ‘Fang’ gemacht hat, der ihr Nachdruck bei ihren direkten Verhandlungen mit jenen Nationen verschaffen sollte, welche die Zerstörung Syriens beabsichtigt haben.”

Wenngleich diese ersten Berichte die festgenommenen Personen als “NATO”-Offiziere beschrieben haben, ist es doch höchst unwahrscheinlich, daß diese bei einer verdeckten Operation die Abzeichen der NATO getragen haben. Es ist daher sicherlich korrekter, sie vorerst als Offiziere der US-Koalition zu bezeichnen.

Wohlgemerkt handelt es sich bei den genannten Personen nicht um herkömmliche “Straßenrebellen” oder “Jihadi Terroristen”, sondern um offizielles militärisches Personal der US-Koalition wie z.B. Feldkommandeure.

21Wire hat gestern ausserdem bislang unbestätigte Berichte erhalten, daß Militante die Gegend bei Ramousa mit Raketen beschossen haben und dann erfolglos versucht haben sollen, einige PKWs aus Ostaleppo herauszubringen. Es ist möglich, daß diese Zwischenfälle in Verbindung mit den Berichten über die vehafteten westlichen Offiziere stehen.

Hierzu ein Bericht der Syrian Arab News Agency (SANA):

“Das Abkommen über die Evakuierung der Militanten und ihrer Waffen aus den östlichen Stadtteilen Aleppos wurde ausgesetzt, nachdem Terroristengruppen gegen die Übereinkünfte verstoßen hatten, berichteten Informanten gegenüber SANA Korrespondenten in Aleppo.

Die Informanten gaben zu verstehen, daß die Aussetzung des Abkommens solange aufrechterhalten werde, bis entsprechende Zusagen und Garantien der Terroristengruppen vorlägen, daß sich an sämtliche Details des Abkommens gehalten werde. Sie unterstrichen dabei nochmals die volle Bereitschaft der syrischen Seite, sich an sämtliche Absprachen zu halten, um dem Blutvergießen ein Ende zu setzen und die Sicherheit und Stabilität der gesamten Stadt Aleppo wiederherzustellen.”

In früheren Berichten sagte ein Reporter der SANA, daß die Terroristengruppen gegen das Abkommen verstoßen hätten, indem sie versucht hätten schwere Waffen, darunter auch TOW Raketensysteme, schwere Maschinengewehre und entführte Menschen mit den Bussen und PKWs aus Ostaleppo zu schmuggeln, die für die Evakuierung der Terroristen und ihrer Familien in die Gebiete südwestlich von Aleppo bereitgestellt worden waren.

Der Reporter fügte hinzu, “daß die Terroristengruppen Busse und Krankenwagen nahe der Al-Ramousseh Kreuzung mit Mörsergranaten und Scharfschützengewehren beschossen hätten, worauf der Syrisch Arabische Halbmond (Syrian Arab Red Crescent – SARC) und das Internationale Komittee des Roten Kreuzes (ICRC), welche den Evakuierungsprozess überwachen, alle Busse und PKWs von der besagten Kreuzung abziehen mußten.

Während der vergangenen 24 Stunden wurden 8079 Terroristen und Mitglieder ihrer Familien mit Bussen und Krankenwagen aus den östlichen Stadtvierteln Aleppos Salah-Eddin, Al-Ansari, Al-Mashhad und Al-Zibdiyeh in die ländlichen Gebiete südwestlich von Aleppo gebracht.”

Sollten sich diese Berichte bewahrheiten, so würde dies für die syrische und die russische Regierung bedeuten, daß sie zusätzliche Argumente für künftige bilaterale Verhandlungen mit der von den USA angeführten Koalition erhalten haben.

Wenn diese Berichte aber von den Regierungen der NATO-Mitgliedsstaaten gedeckelt werden sollten und ein Newsblackout der US-amerikanischen sowie der EU-Medien erzwungen werden sollte, so könnte dies möglicherweise ein Hinweis darauf sein, daß hinter den Kulissen ein Handel geschlossen worden sein könnte, der im Gegenzug für die Freilassung der festgenommenen NATO-Offiziere, Zugeständnisse an die syrische Regierung an anderer Stelle des Konfliktes macht.

Wenn diese Berichte sich als faktisch korrekt herausstellen sollten, so könnten diese möglicherweise auch das hysterische Verhalten des US State Department und anderer westlicher UN-Abgesandter erklären, die zuletzt eindringlich einen “sofortigen Waffenstillstand” gefordert hatten, obgleich bereits 99% von Ostaleppo von den Streitkräften der SAA befreit worden waren.

Die hysterischen Reaktionen des westlichen Establishments auf die Niederlage der Al-Nusra Front in Aleppo beinhalteten u.a. wildeste Anschuldigungen,

die SAA habe “Todes-Schwadronen” auf ihre eigene Bevölkerung in Ostaleppo losgelassen und würde “auf offener Straße Frauen und Kinder exekutieren” oder “Kinder in den Straßen verbrennen”.

Dazu kommen augenscheinlich einer bizarren Fantasie entsprungene Berichte, die vornehmlich in US-Medien von Michael Weiss von der Sendung The Daily Beast via CNN verbreitet wurden, wonach die Syrisch Arabische Armee (SAA) “Massenvergewaltigungen” gegen Bewohner Ostaleppos verüben würde.

Sein Artikel mit dem Titel Women in Aleppo Choose Suicide Over Rape, Rebels Report,” (übersetzt: “Frauen in Aleppo wählen Selbstmord um Vergewaltigung zu entgehen, berichten Rebellen”) erhebt einige nur schwer nachvollziehbare Anschuldigungen:

“Aktivisten und Rebellen in der belagerten Stadt sagen, daß Massenhinrichtungen begonnen hätten und Kinder bei lebendigem Leib verbrannt würden, während Assads von Iran und Russland gestützte Truppen einrückten.”

Wenig überraschend ist da die Erkenntnis, daß Weiss sich neben namentlich nicht genannten “UN Quellen” ausgerechnet auf die in Verruf geratene, von den Außenministerien der USA, Großbritanniens [und Deutschlands uvm.] finanzierte Pseudo “NGO”  White Helmets, zu deutsch: Weißhelme, bezieht.

Bereits im September hatte es zahlreiche Berichte gegeben, die nahelegten, daß ein westliches Kommandozentrum hinter von Terroristen umkämpften Linien von einem russischen Raketenangriff zerstört worden sei, wie Prof Michel Chossudovsky von der Universität von Ottawa, Canada schrieb:

“Die USA und ihre Alliierten hatten von ihrem militärisch-geheimdienstlichen Personal eine Feldkommandozentrale im Raum Aleppo einrichten lassen. Bis zu ihrer Zerstörung durch einen russischen Raketenangriff am 20.September 2016 wurde die Kommandozentrale von den militärischen Geheimdiensten der USA, Großbritanniens, Israels, der Türkei, sowie aus Saudi-Arabien und Qatar betrieben.”

Dieser Bericht wurde weder bestätigt, noch wurde er von Quellen der US-Koalition zu diesem Zeitpunkt bestritten. Es gibt jedoch einen Bericht der israelischen Mainstreampresse  The Times of Israel zu diesem Ereignis, [sowie einen dort verlinkten Artikel der iranischen Nachrichtenagentur FARS].

Für diejenigen unter den Lesern dieses Artikels, die sich bereits eingehender mit dem Syrienkonflikt beschäftigt haben, dürften die Berichte über NATO Spezialeinheiten und deren “Vertragspartner”, die mit “Rebellen” oder “Terroristenkämpfern” im Kampfgebiet kooperieren, keine große Überraschung sein.

Es gibt zahllose Berichte über britisches Militärpersonal, welches den verschiedenen Rebellengruppen mit Training, strategischen Ressourcen und Logistik behilflich ist.

Im Juni 2016 berichtete etwa die britische Zeitung The Telegraph  darüber, daß britische Spezialeinheiten eine der Rebellengruppen unterstützen würden

“… mit Logistik, wie dem Bau von Befestigungen um deren Bunker abzusichern,” so einer der Rebellenkämpfer.

Andere Medien, darunter die LA Times, berichteten darüber, wie die CIA mit gezielten Operationen Militante bewaffnet hat, darunter die Al-Nusra Front (Al-Qaeda in Syrien), ausgerechnet jene terroristische Fraktion, die für den Überfall auf Aleppo und die Belagerung von Ostaleppo hauptverantwortlich ist.

Auch die angesehene New York Times und das Wall Street Journal berichten von dem verdeckten (covert) [militärischen] US Engagement auf Seiten syrischer “Rebellen” im Rahmen einer breit angelegten NATO “covert operation” (verdeckter Einsatz).

Seit der Eskalation militärischer Auseinandersetzungen im Donbass, in der Ostukraine, während der Zeit von Mai 2014 bis heute, gibt es zahlreiche Vorfälle und Berichte, die Beleg für den Einsatz von NATO-Soldaten und NATO-Personal in der Ukraine sind:  numerous incidents have been reported (Englisch)

Offenbar ist es dabei nicht nur zu Sichtungen, sondern auch zu Gefangennahmen dieser NATO-Offiziere durch Streitkräfte der Rebellen gekommen.

Berichte oder Bestätigungen von offizieller Seite hat es jedoch bislang nicht gegeben, was die Vermutung nahelegt, daß die verantwortlichen Mächte im Hintergrund eventuell einen “Kuhhandel” im Rahmen einer breiter angelegten diplomatischen Strategie geschlossen haben könnten.

An diesem Report haben mitgewirkt: Patrick Henningsen und Vanessa Beeley

Quelle: http://21stcenturywire.com/2016/12/16/reports-at-least-10-nato-military-officers-captured-by-syrian-special-forces-this-morning-in-east-aleppo-bunker/


Aus dem englischen Original übersetzt von Ingmar J. Gauger, Hamburg